Skip to content

Was kannstn du noch essn???

Januar 21, 2012
tags:

Ist höchstwahrscheinlich die häufigste Frage, die mir in den letzten Wochen begegnet ist und welche ich mir vor Beginn meines Selbstversuches auch selbst gestellt hatte. Machste halt mal ne vegane Woche dacht ich, bleib auf dem Teppich Jasmin, dacht ich und versuchs erstmal mit einem Tag😉 Nun sind aber doch schon wieder fast 50 Tage ins Land gezogen und ich sag euch was: Ich fühl mich phänomentastisch!!!!😀

Am Anfang war die Milch. Mein erster Lebensmitteleinkauf am Vorabend des Tag No. 1 fiel sehr minimalistisch aus. Ich wohn hier uffm Land, kannste vergessen, außer Alpro Soja und Wurzelgemüse findste nüschd, dacht ich.. Und irgendwie erging es mir auch so, bei meinem veganen Streifzug durch die heiligen Hallen der Lebensmittel Liebenden. Mein Beutezug endete dann auch mit 2 Packungen Haferdrink (Smelk) von Kölln, einer Alpro Soja Milch, einen Alpro Soja Joghurt und Alpro „Sahne“. Ich ging die Sache sehr Einseitig mit meiner Klischee Vorstellung, die ich bis dato vom Vegan sein hatte an. Mittlerweile bin ich in positiven Sinne ernüchtert und glaube das mir alle Türen offen stehen. Das Verzichten auf Fleisch bereitet mir bisher keinerlei Probleme (man bedenke, dass ich in den Tagen vor meinem „auf Vegan umswitchen“ noch munter Wurstsalat, Schnitzel und Co mit Wonne verputzt hatte). Auch Joghurt gibt es in total leckeren Soja Varianten. Aber Käse, das ist ein anderes Thema..  Der fehlt mir ab und zu schon sehr! Für Aufläufe, Pizza und Co verwende ich selbstgemachte Bechamel bzw Hefeschmelzsoße zum überbacken. Es gibt auch akzeptable, aber teure Streukäsevaritionen, die bekomm ich bisher allerdings nur online. Ich finde auch das sie Fake-Käse einfach noch nicht richtig hinbekommen. Keins der bisher getesteten Produkte hat mich bisher vom Hocker gerissen. Das Problem ist bei all dieses „Ersatzprodukten“ aber auch, dass man gerne den Fehler macht den gewohnten Geschmack zu erwarten und die Geschmacksknospen-Enttäuschung folgt dann oft auf den Fuß!

Im Grunde tauscht man einfach einige der Nahrungsmittel, die man gewohnter Weise zu Hause hat aus. So zbsp Butter zu Margerine (bzw. Alsan), braunes und helles Soßenpulver, Milch natürlich usw.

Außerdem war ich sehr gespannt wie gut ich meine Ernährung auffe Maloche umsetzen konnte, denn ich arbeite ja in einem Wohnhaus für Menschen mit Behinderung und wir nehmen dort gemeinsam die Mahlzeiten ein. Aber auch das bereitet mir bisher kaum Probleme. Ich sagte ja schon, dass ich mir nichts verbieten wolle und so hab ich zum Beispiel Weihnachten auch 2 von Großmutters Kartoffelknödel (mit Ei) verputzt. Sowie den Veggie Burger ohne Käse bei Mc Superdoof.. (meine Recherchen ergaben das dieser auch Ei enthält). Aber ansonsten hab ich mich Essenstechnisch von Tierleid befreit.

Außerdem macht es mir „tierisch“ Spaß mich überhaupt mal wieder bewusst mit meiner Ernährung auseinanderzusetzen, koche viel mehr und der Hüftspeck schwindet langsam nebenbei😉 Ich höre auch oft von anderen „Is das nich teuer???“ Aber mal ehrlich Leute, wieviele von euch blasen das Geld inne Luft weil se sich ständig nen Docht ins Gesicht stopfen müssen oder geben locker an einem Partywochenende 50Euro oder mehr aus! Ich meine Essen ist Leben, oder? Da kann man doch auch mal ein bisschen investieren. Wir sind schon viel zu sehr Dumpingpreis verwöhnt, Essen darf nix kosten..

Aber jetzt mach ich mich bald mal wieder ans Rezepte posten😉

Vorher noch eine kleine Liste meiner (bisherigen) Vegan Favourites (geklaut bei Zombiekatze, hehe)

Lieblings:

  • Pflanzendrink: Im Kaffee mittlerweile DM Sojamilch (lässt sich auch wunderbar aufschäumen wie normle Milch, mhh latte), zu Müsli und Co. gerne Hafermilch und Mandelmilch (teuer!!)
  • Brot: wechsel ich immer wieder, mal lecker Bauernbrot, mal Vollkorn beim Bäcker oder Naturkostladen
  • Aufstrich: der „herzhafte“ und der „Kräuter“ von Aldi, Pfifferling und Zwiebelino (Marke vergessen)
  • Öl: Da gehört wohl Olivenöl zu meinen All-Time Favourites, soll es fürs backen oder so mal neutraler im Geschmack sein nehm ich Mazola Keimöl oder Sonnenblumenöl. Für Salate darfs dann gerne mal ein Nussöl sein (zbsp Walnuss)
  • Salz: ganz ordinär grobes Meersalz für die Mühle oder das Modesalz (lach) Fleur de Sel
  • Hülsenfrucht: ganz klar Linsen🙂 Hab mich bisher ein Mal an Kichererbsen versucht, fand ich aber nicht so spektakulöööös
  • Lieblingsgemüse: Rotkohl, grüne Bohnen, Tomaten
  • Lieblingsobst: da hat der Apfel ganz klar die Nase vorn (am liebsten als Pie, hehe) oder Beeren aller Art
  • Saft: Apfelsaft naturtrüb oder Orangensaft
  • Sahne: Soja Cuisine von Natumi (79cent) lässt sich auch gut aufschlagen, oder Mandelsahne zum backen
  • Kräuter: Basilikum, Dill, Petersilie
  • Gewürz: schwarzer Pfeffer🙂
  • Nüsse & Samen: Erdnüsse!
  • Fertiggericht: kenn ich ehrlich gesagt noch nix (also im klassischen Sinne, wie TK Pizza & Co)
  • Tofu: damit sind meine Erfahrungswerte noch ganz dünn..
  • Yofu: Alpro Soja Vanille und die Fruchtyofus von Provamel❤
  • Fastfood: Falafel oder Seele beim Döner umme Ecke
  • Heißgetränk: Kaffee in allen Variationen (und viel..) Aber auch gerne Tee in Massen😛
  • Tee: ah, da kommt er ja, der Tee.. also da bin ich ganz experimentierfreudig aber am allerliebsten Tee aus frischen Pfefferminzblättern von der Terasse
  • Dessert: Tiramisu, Eis, Cupcakes🙂 uuuund Mousse au Chocolat mit Crepe & Orangensoße alla Atilla Hildmann
  • Kuchen: was wohl, schaut euch doch mal hier um😉
  • Naschzeug: mein Backwerk, Chococookies ausm Naturkostladen, Mr. Tom und Stielkirschen
  • Hauptmahlzeit: Spaghetti Tomatensoße: immer und überall
  • Wurst: wheaty Weißwürste (schmecken täuschend echt!)
  • Veggie Aufschnitt: „wie Lyoner“ total lecker, „Paprika Lyoner“ von Pappilon und der von Aldi is ganz akzeptabel (die Salami Variationen sehen irgendwie  immer nicht so ansprechend aus..)
  • Salat: Feldsalat
  • Soße: Vegane Mayo Marke Eigenbau (am liebsten in der Döner Soßen Variante!!)
  • Müsli/Cereals: normale Cornflakes und gefühlte 100 Sorten Müsli, ich wechsel immer (Seitenbacher, mhhh)
  • Suppe: Spargelsuppe, Kürbissuppe
  • Brotaufstrich süß: Marmelade, Alnaturas dunkle Schokolade, Erdnussbutter, Agavendicksaft als Honigersatz
  • Butter/ Margerine : Alsan & Deli Reform
14 Kommentare leave one →
  1. Januar 21, 2012 4:13 pm

    Natürlich ist der Burger bei McD nur vegetarisch, aber nicht vegan. Sowas wird es da vermutlich nicht geben, außer man begnügt sich mit einem sehr übersichtlichen Gartensalat.
    Ich muss nächste Woche ins Krankenhaus. DAS ist super, denn da bekommt man neben gefühlten 8 verschiedenen Fleischmahlzeiten max. vegetarisch. Versuch da mal (auf so ner blöden Ankreuzkarte, was man möchte) einen Extrawunsch „ohne Dressing“ oder so draufzuschreiben. Ich bin gespannt, wie überfordert die sein werden!

    • Januar 21, 2012 4:36 pm

      Ja😉 ich dachte ich bin ganz schlau und bestelle beim veggie burger den käse und das Dressing ab, lol..
      Au weia, Krankenhaus wird knifflig! Bin auch mal gespannt was für Situationen ich noch zu meistern habe, zum Beispiel im Urlaub oder so..

  2. Januar 22, 2012 4:04 pm

    Wow, Glückwunsch wie toll du das hinbekommst! Finde es auch super, dass du dir nichts verbieten willst. Ich kann das sehr gut nachvollziehen, v.a. am Anfang des Artikels musste ich schmunzeln – ich mache gerade die Detox Kur von Whole Living und bin bei Tag 3, Woche 1. In der ersten Woche darf man nur – Achtung – Obst, Gemüse, Nüsse, Samen, Kerne und hochwertige Pflanzenöle zu sich nehmen. Sonst nix. Und ich bin total erstaunt, wie super es klappt! Dachte auch erst: „naja, mal schauen, 1 Tag lang“. Mittlerweile überlege ich, die 3 Wochen durchzuziehen😉 Mal sehen, bisher vermisse ich nicht groß etwas. War gestern auch schon auf der Suche nach weiteren veganen Rezepten für die Woche, nur muss ich zusätzlich noch darauf achten, dass z.B. Linsen und Bohnen erst nächste Woche kommen und Milchersatz ist auch noch nicht erlaubt. Also auf Linsen freu ich mich echt fanatisch!
    Und ich trinke gerade auch Tee in Massen😉
    PS: wenn du so auf Erdnüsse stehst, ich hab letzte Woche Peanut Butter Cookies gemacht – ganz vegan!

  3. Januar 22, 2012 5:49 pm

    Hey Dani, Detox klingt auch sehr spannend🙂 Bin ich in letzter Zeit auch immer mal wieder in Bloghausen drauf gestoßen. Ist doch auch toll, mal wieder ne ganz frische Richtung einzuschlagen und den kulinarischen Horizont zu erweitern🙂 Muahhhhhaa, die Cookies werden definitiv nachgebacken! Beweise gibts dann hier😉 Mandelbutter? Hab ich jetzt auch noch nüschd gesehen!!!

    • Januar 25, 2012 3:26 pm

      ach Mist, ich meinte natürlich MandelMUS, nicht -butter! Sorry, ich lass mich immer vom englischen so verwirren. Mandelmus, Haselnussmus, Erdnussmus/butter gibt´s in den ganzen Bioläden. Ich glaub sogar auch Cashewmus. Nicht gerade billig, hält aber ewig und ist zusammen mit ein bisschen Zimt gerade mein Lieblingsdipp für Apfelstückchen, ein Traum!🙂

      • Januar 25, 2012 7:39 pm

        ok, Mandelmus hab ich schonmal gesehn (aber die 5 Euro fürs Glas, hatten jedesmal eine Knoblauch/Vampir Reaktion ausgelöst, sodass ich immer verschreckt vom Regal gewichen bin, lol)

  4. denischen permalink
    Januar 24, 2012 6:19 pm

    entschuldige, aber was heißt „docht ins gesicht stopfen“? ansonsten weiterhin viel spaß beim essen!
    denischen

  5. Januar 24, 2012 9:57 pm

    Die Frage, was man denn eigentlich so isst, kriegt man ja sogar als Vegetarier andauernd gestellt. Als würd man nur Gemüsebeilagen essen….
    Ich ziehe meinen Hut vor dir, dass du „vegan“ durchhälst! Ich lege einen veganen Tag die Woche ein, mehr schaff ich aber nicht. Dazu ess ich zu gern Joghurt und trink zu gern Milch. Aber ich achte inzwischen wenigstens drauf, wos herkommt. Und natürlich Käse nur ohne Lab (der Blick des Käseverkäufers aufm Dorf war göttlich, als ich ihn fragte, ob der Käse, den ich will mit tierischem Lab hergestellt wurde) und Honig ess ich schon lang nicht mehr… Aber komplett vegan wär bei mir einfach nicht drin😉

    • Januar 29, 2012 12:39 pm

      Eigentlich ist das einzige was ich manchmal wirklich vermisse der Käse!! Nicht der zum überbacken, das bekomm ich ganz gut mit Hefeschmelz/ Bechamel hin. Aber so zum Vesper, mhhh.. hehe
      Also die Alprosoya und Provamel Joghurts sind für mich inzwischen ein echt guter Ersatz! Vor allem bei Vanille und Pfirsich schmeck ich keinen Unterschied mehr zu Kuhmilch Joghurt. Bei der Natur Variante allerdings schon. Und an die alternative Milch hab ich mich inzwischen auch gut gewöhnt. Soya Milch warm aufschäumen und dann in den Kaffee – MHHHH😉

  6. Januar 26, 2012 8:15 pm

    Wow wie schafft ihr dass nur, So diszipliniert zu sein? Vielleicht mach ich auch mal so einen Versuch! Ist nur schwierig dann müsste ich für mich extra kochen.

    • Januar 27, 2012 8:42 pm

      Vanessa, ja, ein bisschen Mühe macht es schon. Aber mein Freund ist Omni, und wir kriegen das trotzdem ganz gut hin. Wir kochen halt Gerichte, bei denen man das Fleisch extra zubereitet, überbacken nur die halbe Auflaufform mit Käse oder bereiten Dinge direkt mit Hafersahne statt mit normaler Sahne zu.

      • Januar 29, 2012 12:35 pm

        Mein Guter ist eigentlich auch Omni (jemand nannte ihn Mal die Person mit der wohl schrecklichsten Ernährung) Allerdings hat er sich anstecken lassen und ist nun sogar 90% Vegetarier😉 Und auch wenn er Anfangs skeptisch war, was meine vegane Kocherei angeht, schmeckts ihm total und er isst dann einfach auch die vegane Variante. Ich denke das ist die Hürde, am besten überzeugst du durchs leckere Essen🙂 Wenn ich dir ein Buch empfehlen darf, dann schau mal nach „Vegan for Fun“ von Atilla Hildmann

  7. Januar 27, 2012 1:38 pm

    cool dass du s vegan versuchst und es so gut klappt! ich kann übrigens den mandel-nuss-tofu von alnatura empfehlen (gibts bei DM)

    weiterhin viel erfolg, ich freu mich immer wenn jmd vegan wird und dann so begeistert davon erzählt

    lg mausi

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

PRETTY.HAPPY.VEGAN

Veganer sind langweilige Öko-Terroristen mit kratzigen beigen Pullovern? Von wegen, schon lange überholt! Alles über veganen Glitz und Glamour, leckeres Essen und die schönen Dinge des Lebens. Für all die veganen Glamour-Girls da draußen .

Vegantastisch - veganes Backvergnuegen

Vegane Cupcakes, Kuchen, Cookies und mehr...

veganfood666's Blog

Vegan Food 💜

Hanniblas Blog

Run. Eat. Tattoo. Love.

silberxblick

light and words from the deep and dark.

Welcome to Shoebox Castle!

I'm latenightlibrarian and I'll be your guide today.

NOM NOMS | food

vegan & vegetarian food recipes and foodie traveler

schlemmerbalkon

Herzlich willkommen auf unserem Schlemmerbalkon! Begleite uns durch das Balkon-Gartenjahr und teile mit uns unser Gärtnerglück und manchmal auch -pech.. Wir verraten hier unsere Tipps und Tricks, damit auch Dein Balkon zum Schlemmerbalkon wird! Wir wünschen Dir viel Spaß!

50 Shades of Hate

"Zorn ist das wichtigste Schmiermittel der Demokratie" Christoph Sieber

Rock a Hula Bakehouse

swing, sugar & sweet things

xjusttwovegankidsx

living the cruelty free life

Essen. Leben. Leben lassen.

Kochen, Backen, Basteln & mehr

Legends Arising

An Inspiring Hardcore Community

xclusivx fanzine

Hardcore. Veganism. Politics.

minimahl

einfach, schnell & gut: Minimalistische Rezepte

The Healthy Pursuit

The Life of Abundance and Love

The Cinnamon Chef

A fine WordPress.com site

%d Bloggern gefällt das: