Skip to content

Oreo-Erdnussbutter-Brownie-Cake

Februar 14, 2015

oreo brownie cake

Atmet mal kurz durch – jetzt wird’s mächtig!

Dieses Stück pure Dekadenz geistert momentan wie verrückt durch die Tiefen des Internet und erzeugt überall gastrosexuelle Erregung.. Nichts schreit so schön Vegan For FETT, oder nicht? muahaha.

Ich war vor dem Spätdienst heute noch kurz im Supermarkt und schnappte mir ne Packung Oreo Kekse, die gerade im Angebot waren. (An dieser Stelle weise ich auf die mir bekannte allgemein verbreitete Kritik an Oreo Keksen hin, bei der es um die Verwendung von Palmöl und der Zugehörigkeit zur Kraft Foods Gruppe geht. Wem dies sauer aufstößt lässt das Keks Topping weg oder ersetzt es – der andere freut sich und spült das süße Glück mit nem Glas Alpro runter muaha)

Auf der Wohngruppe backen wir Wochenends mit den Bewohnern regelmäßig Kuchen und Co. und da kam mir beim Shoppen direkt diese Internet-Seuche von Brownie in den Sinn. Ich dachte nur „gebongt!“. Als Basis hab ich mir das Rezept von „The Vegetarian Diaries“ angeschaut und entsprechend unseren Vorräten angepasst.

Leider hab ich heute nur ein fixes Bild mit der lausigen Handy-Kamera geschossen, aber das tut der Geilheit dieses Rezeptes keinerlei Abbruch – es kommt ja ohnehin auf die inneren Werte an und nicht nur auf Spiegelreflexkamera, hübsche Props und gute Belichtung. Jaja, wir eitlen Blogger😉

Für eine Springform von 26-28cm Durchmesser:

Für den Brownieboden:

  • 90g Margarine
  • 90g Erdnussbutter „stückig“
  • 270ml Pflanzendrink (ich hatte „Soja-Reis“)
  • 3 EL Apfelmus
  • 220g Mehl
  • 2EL Speisestärke
  • 2TL Backpulver
  • Prise Salz
  • Prise Zimt
  • 55g Kakaopulver
  • 150 g Zucker, braun
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 50g gehackte Zartbitter Schokolade

Für den Erdnussbutter-Guss:

  • 80g Erdnussbutter
  • 3 EL Agavensirup (Puderzucker geht auch)
  • 3-4 EL Pflanzendrink

Für den Schokoguss:

  • 60g gehackte Zartbitterschokolade
  • 4-5 EL Pflanzendrink

Außerdem:

  • Oreo Kekse, grob gehackt (ich hatte etwa 8 Cookies)

Den Backofen auf 175°C Ober-, Unterhitze vorheizen. Eine Springform von 26-28cm Durchmesser einfetten, oder ein Backpapier in den Boden spannen. Die Erdnussbutter mit der Margarine und dem Pflanzendrink in einem kleinen Topf; auf kleiner Hitze unter rühren vorsichtig erhitzen. Wenn sich alles verbunden hat, den Topf von der Herdplatte nehmen und das Apfelmus unter rühren. In einer Rührschüssel das Mehl, Backpulver, Stärke, Zucker, Salz, Zimt und Kakaopulver, sowie gehackte Schokolade mischen und verrühren. Dann die flüssigen Zutaten mit einem Holzlöffel unterrühren bis alles gut vermischt ist- nicht zu lange! Den Teig in die Springform geben, glatt streichen und das Ganze auf mittlerer Schiene bei 175°C für ca. 25min backen. Gegen Ende der Garzeit mal die Stäbchenprobe machen.   Für den Erdnussbutter Guss die Erdnussbutter mit dem Agavendicksaft und der Pflanzenmilch in einen Topf geben und unter rühren bei kleiner Hitze schmelzen. Falls es noch zu fest ist, nochmals etwas Pflanzenmilch dazu geben. Dann den Guss auf den fertig gebackenen Kuchen träufeln. Nun die gehackten Kekse über den Kuchen werfen. Zuletzt aus der gehackten Schokolade und der Pflanzenmilch im Topf auf kleiner Hitze unter rühren einen Guss zaubern und über den Kuchen träufeln.

Sooooooo, ihr habt es geschafft. Jetzt könnt ihr euch freudig grinsend mit nem Stück süßer Perversion aufs Sofa verkrümeln❤

12 Kommentare leave one →
  1. Februar 14, 2015 10:42 pm

    Wow! Sieht soooo lecker aus!!!

  2. Februar 16, 2015 10:40 am

    Wow, das ist mal ein Kuchen=) Sieht super aus!
    Liebe Grüsse,
    Krisi
    http://excusemebutitsmylife.blogspot.com

    • Februar 18, 2015 12:27 pm

      Danke🙂 Er schmeckt auch, wie er aussieht! Ich war froh als er aufgegessen war – die 20.000 Kalorien😛

  3. Februar 17, 2015 7:33 pm

    Boaaah!❤ Ein Glück, dass mein Backofen grad kaputt ist, den Kuchen hätte ich wohl am Stück verputzt und jegliche Diätvorsätze zunichte gemacht. So bleibt mir nur das Foto anzuschmachten und dabei an einem Oreo-Keks zu knabbern. (;

    Liebe Grüße,
    Johanna

  4. zombiebutterfly permalink
    Februar 18, 2015 1:14 pm

    Haaaaaaa *hört ihr die Engelsglöckchen* ich werde wohl übers Wochenende zwanzig Kilo zunehmen D: Bye bye Jeans hallo elastische Jogginghose!

  5. Februar 18, 2015 2:14 pm

    OMG das sieht echt lecker aber meeeeega kalorienreich aus😀
    Manchmal braucht man so was aber auch einfach, ich glaub geschmeckt hat es bestimmt bombastisch ?

    Grüße

  6. Februar 20, 2015 11:41 am

    Hat dies auf XCLUSIVX DIY fanzine rebloggt.

  7. Februar 22, 2015 10:10 pm

    Ich würde gerade sehr gerne ein Zimmer für mich und diesen Kuchen buchen und dann ein paar traute Stunden Zweisamkeit mit ihm verbringen. Nur er und ich.. Foodporn deluxe! 😀

    Er sieht einfach nur genial aus, ganz großartig! Ich war ja schon von Arnes Brownies angetan, aber dein Cake topt noch mal alles!

    Liebe Grüße

  8. Jade permalink
    April 9, 2015 8:00 pm

    Hey,
    vielen Dank für das Rezept! Ich hab den Kuchen gerade ‚gebacken‘, naja bzw angefangen zu backen. Muss das wohl gleich noch mal tun. Bin nämlich stumpf der zusammengeschriebenen Anleitung gefolgt, und da steht dann der Zucker für die Brownie-Base nicht mehr dabei. Gemerkt hab ichs erst als es schon zu spät war…Also nur so als Tipp falls noch mehr halbaufmerksame das Rezept nachbacken, vielleicht schreibst du den noch dazu😉

    Viele Grüße Jade

    • April 9, 2015 10:53 pm

      Oh Noooooooo!!!
      Das tut mir mega leid! Danke für dein Feedback – ich habs umgehend nachgetragen😀 Ich hoffe der Kuchen war trotzdem irgendwie genießbar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

PRETTY.HAPPY.VEGAN

Veganer sind langweilige Öko-Terroristen mit kratzigen beigen Pullovern? Von wegen, schon lange überholt! Alles über veganen Glitz und Glamour, leckeres Essen und die schönen Dinge des Lebens. Für all die veganen Glamour-Girls da draußen .

Vegantastisch - veganes Backvergnuegen

Vegane Cupcakes, Kuchen, Cookies und mehr...

veganfood666's Blog

Vegan Food 💜

Hanniblas Blog

Run. Eat. Tattoo. Love.

silberxblick

light and words from the deep and dark.

Welcome to Shoebox Castle!

I'm latenightlibrarian and I'll be your guide today.

NOM NOMS | food

vegan & vegetarian food recipes and foodie traveler

schlemmerbalkon

Herzlich willkommen auf unserem Schlemmerbalkon! Begleite uns durch das Balkon-Gartenjahr und teile mit uns unser Gärtnerglück und manchmal auch -pech.. Wir verraten hier unsere Tipps und Tricks, damit auch Dein Balkon zum Schlemmerbalkon wird! Wir wünschen Dir viel Spaß!

50 Shades of Hate

"Zorn ist das wichtigste Schmiermittel der Demokratie" Christoph Sieber

Rock a Hula Bakehouse

swing, sugar & sweet things

xjusttwovegankidsx

living the cruelty free life

Essen. Leben. Leben lassen.

Kochen, Backen, Basteln & mehr

Legends Arising

An Inspiring Hardcore Community

xclusivx fanzine

Hardcore. Veganism. Politics.

minimahl

einfach, schnell & gut: Minimalistische Rezepte

The Healthy Pursuit

The Life of Abundance and Love

The Cinnamon Chef

A fine WordPress.com site

%d Bloggern gefällt das: