Zum Inhalt springen

Hello Spring: Rübli-Cupcakes

April 18, 2014

Hello Spring VBC

Wir BloggerInnen vom Vegan Blogger Collective begrüßen den Frühling im Rahmen einer Themenwoche  und ich als Schlusslicht hab natürlich etwas für euren süßen Zahn parat ;)

Rübli Cupcakes

Lecker saftige Küchlein mit Möhren und Haselnüssen, getoppt von einer zitronigen Frischkäsecreme – wer möchte da nicht reinbeißen? Perfekt für die Ostertafel, aber schmecken tun sie natürlich das ganze Jahr :D

Für 12 Cupcakes:

  • 140g Mehl
  • 100g gemahlene Haselnüsse
  • 1TL Backpulver
  • 1/2TL Natron
  • etwas Zimt
  • eine Messerspitze Muskat
  • Prislein Salz
  • 110g Zucker
  • ca.115g geschälte, geraspelte Möhre (waren 2 kleinere bei mir)
  • 250ml Sojamilch
  • 1TL Zitronensaft
  • 80ml neutrales Pflanzenöl

Heizt den Backofen auf 170°C Ober-, Unterhitze vor und bestückt ein Muffinblech mit Papierförmchen.

Gebt alle trockenen Zutaten (Mehl, Nüsse, Zucker, Backtriebmittel, Gewürze und geraspelte Karotte) in eine Rührschüssel und mischt sie mit einem Schneebesen grob durch.

Gebt die Sojamilch in ein Gefäß, dann rührt den Löffel Zitronensaft ein – lasst es kurz stehen, damit es stockt (dies funktioniert nur mit Sojamilch). Gebt anschliessend das Öl dazu, vermixt es und gießt alles zu den trockenen Zutaten. Mit dem Schneebesen zu einem glatten Teig verrühren.

Den Teig auf die Muffinförmchen verteilen und bei 170°C auf mittlerer Schiene für ca. 25min backen (macht die Stäbchenprobe).

Nach dem Backen gut auskühlen lassen.

 

Zitronen-Frischkäse-Buttercreme

  • 150g Margarine, Raumtemperatur (ich bevorzuge Alsan)
  • 130g Puderzucker, gesiebt
  • 150g veganer Frischkäse, ebenfalls Raumtemperatur (zbsp. Soyananda)
  • 1/2 TL gemahlene Vanille
  • 2 EL Zitronensaft
  • Schalenabrieb einer Bio-Zitrone

Gebt die zimmerwarme Margarine in eine Rührschüssel und schlagt sie (mithilfe des Handrührgerät oder der Küchenmaschine) mit dem Puderzucker und dem Saft der Zitrone gemscheidig, cremig. Gebt die Vanille und die Zitrone dazu und rührt den Frischkäse Löffelweise unter (es ist sehr wichtig, dass er ebenfalls Raumtemperatur hat und nicht frisch aus dem Kühlschrank kommt, sonst wird eure Creme grisselig!).

Nun könnt ihr die Creme auf die Törtchen streichen, bzw. mit einer Spritztülle auftragen.

Als Deko habe ich noch etwas Marzipan eingefärbt und kleine Möhrchen geformt – wie das genau geht könnt ihr in diesem Post nachlesen!

Rübli-mhhhhh

Rhabarber-Streusel-Käsekuchen

April 11, 2014

Rhabarber Streusel Käsekuchen

Liebt ihr Rhabarber auch so sehr wie ich? Falls ja – gut!

Denn heute hab ich ein leckeres, saftiges Rezept für einen Rhabarber Käsekuchen mit Streuseln für euch.

So schmeckt der Frühling :)

Für eine 26cm Springform:

Mürbteigboden:

  • 250g Mehl (ich hab zur Hälfte Dinkel-Vollkorn genommen)
  • 125g kalte Margarine (ich bevorzuge Alsan für Knetteige)
  • 50g Zucker
  • kleine Prise Salz
  • 1TL Backpulver
  • 2-3 EL kaltes Wasser

Aus den Zutaten mit dem Knethaken des Handrührgeräten oder mit den Händen einen festen, geschmeidigen Teig kneten und in den Kühlschrank verfrachten.

Käsekuchenfüllung:

  • 1 Becher Sojajoghurt (500g)
  • 200g Tofu “natur”
  • 1 Pck. Vanillezucker (habe noch echte Vanille dazu gegeben)
  • 37g Speisestärke (oder 1Pck. Vanillepudding Pulver)
  • 5-6EL Zucker (oder gewünschte Süße, zbsp. Agave)

Alle Zutaten für die Füllung glatt pürieren. Es dürfen keine Tofu-Stückchen mehr vorhanden sein. Eventuell auch in den Kühlschrank packen, bis der Rest soweit ist.

Rhabarber:

  • 500-600g Rhabarber (ich hatte 7 Stangen)

Vom Rhabarber jeweils die beiden Enden abschneiden und ihn schälen (die Haut lässt sich sehr leicht abziehen). In ca 1-2cm dicke Scheiben schneiden.

Streusel:

  • 120g Mehl (habe wieder halb Vollkorn genommen)
  • 50g Zucker
  • 65g kalte Margarine (zbsp. Alsan)
  • eine Prise Zimt

Die Zutaten in eine kleine Schüssel geben und mit den Händen kneten/ zerbröseln.

 

1. Nun heizt ihr den Backofen auf 175°C Ober-, Unterhitze vor und fettet eine Springform, bzw. spannt ein Backpapier in den Boden.

2. Rollt den Teig für den Mürbteigboden auf der bemehlten Arbeitsfläche aus und gebt ihn in die Form. Drückt einen kleinen Rand an. Ihr könnt den Teig natürlich auch einfach per Hand in die Form pressen, ohne ihn zuvor auszurollen.

3. Gebt nun die Käsekuchenfüllung auf den Boden, den ihr zuvor ein paar mal mit einer Gabel einsticht.

4. Jetzt gebt ihr die Rhabarberwürfel auf die Masse und zuletzt verteilt ihr großzügig die Streusel über den Rhabarber.

5. Backt den Kuchen auf mittlerer Schiene bei 175°C für 40-50min. (macht die Stäbchenprobe, bzw. drückt leicht mit dem Finger auf den Kuchen, die Käsekuchenmasse sollte nur leicht nachgeben, bzw. fest sein).

Rhabarber Streusel Kuchen

Falls ihr auf Soja verzichten möchtet, ersetzt die Käsekuchenmasse durch einen dick eingekochten Vanillepudding :)

Hafermilch (DIY Basics)

April 9, 2014

Hafermilch

Und weiter geht es mit der Selfmade-Pflanzenmilch Parade!

Hafermilch geht super easy, auch ohne Hochleistungsmixer – sie schmeckt lecker, ist schnell gemacht und eignet sich super für Smoothies, zum pur trinken, Backen, für Puddings und Co. Zudem ist sie eine sehr günstige Alternative zur Nußmilch!

Für 1 Liter frische Hafermilch benötigt ihr:

  • Mixer (Pürierstab sollte auch gut gehen!)
  • etwas zum abseihen (ich bevorzuge das Wäschenetz von DM; sonst:  Nußmilchbeutel, Sieb & Küchentuch, sauberer Feinstrumpf)
  • sauberes Gefäß zum abfüllen (Bügelflasche oder ähnliches)

 

  • 1 Liter Wasser (manch einer greift auf gefiltertes Wasser zurück, ich habe Leitungswasser genommen)
  • Wasser zum einweichen der Haferflocken
  • 120g Haferflocken
  • Prise Salz
  • Prise Zimt oder Vanille (Zimt optional, empfinde es aber als äußerst lecker)
  • etwas zum Süßen (Ich habe 2-3 EL Ahornsirup genommen)

1. Als erstes bedeckt ihr die Haferflocken in einer kleinen Schüssel mit Wasser und lasst sie einweichen – 20 Minuten sind dafür ausreichend, länger ist natürlich kein Problem.

2. Nun müsst ihr die eingeweichten Haferflocken richtig gut in einem Küchensieb ausspülen, damit dieser “Schleim” verschwindet!

3. Gebt die Haferflocken mit dem Salz, dem Zimt, der Süße und dem Liter Wasser in euren Mixer und mixt das ganze 1-2 Minuten gut durch.

4. Gießt nun das Ganze durch das Wäschenetz (oder was auch immer ihr zum abseihen verwendet) und presst es leicht aus.

5. In eine saubere Flasche abfüllen und im Kühlschrank aufbewahren. Innerhalb von 3 Tagen aufbrauchen. Vor Verwendung immer gut schütteln, da sie sich absetzt.

Tip: Anstelle von Wasser, 1 Liter abgekühlten Chai Tee verwenden und ihr habt leckeren Chai-Hafer Drink! Oder gebt  noch etwas Kakaopulver dazu für leckere Schokomilch :)

Walnut Coffee Cookies

März 8, 2014

walnut Coffee Cookies

Ich liebe guten Kaffee – und ich liebe Kekse! Warum also nicht beides in Kombination? Noch etwas Schokolade und gehackte Nüsse dazu werfen.. mhh Cookie-Heaven :D

Die meisten Rezepte, auf die ich im Netz gestossen bin, greifen auf Instant Espresso zurück. So´n Zeuch kommt mir aber nicht ins Haus, weshalb ich meinen Lieblingskaffee (Schwarzmahler) geschnappt habe, nochmals durch die Mühle gedreht und ab in den Teig damit! Die Kaffeenote kommt dezent durch und harmoniert prima mit dem braunen Zucker, den Nüssen und der Schokolade – ein Träumchen :) (oder zwei, oder drei)

Wer für Kinder backt, lässt den Kaffee einfach raus oder nimmt Getreidekaffee – kommt sicher auch gut

Für 10 große Cookies

  • 120g Vollrohrzucker (oder braunen, ich steh auf Mascobado)
  • 50g weißer Zucker
  • 80ml Pflanzendrink
  • 80ml neutrales Pflanzenöl
  • 2TL fein gemahlenes Kaffeepulver
  • 180g Mehl (ich habe davon 60g durch Vollkornmehl ersetzt)
  • Prise Salz
  • halber Teelöffel Natron
  • 2TL Speisestärke
  • 40g gehackte Zartbitterschokolade
  • 40g gehackte Walnüsse

In einer Rührschüssel den Zucker mit der Pflanzenmilch, dem Öl und dem Kaffeepulver glatt rühren (der Zucker sollte sich etwas auflösen). Das Mehl abwiegen, mit der Stärke, dem Salz und dem Natron mischen. Zur Zuckermischung kippen, die Nüsse und die Schokolade dazu und alles mit einem Holzlöffel verrühren.

Ein Backblech mit einem Backpapier auslegen. Mit einem Löffel, oder einem Eisportionierer Teighäufchen aufs Blech setzen, etwas Abstand lassen!! Auf mittlerer Schiene für 10min bei 180°C Ober-, Unterhitze backen. Auf einem Gitter auskühlen lassen.

walnut coffee2

Schoko-Kirsch-Hügel

März 5, 2014

schoko-kirsch1

Es war wieder einmal so weit – wir feierten den 24.ten “auf den Welt-gepresst-Tag” meines Schwesterherzes :D

Die Kuchenwunsch-Ansage lautete “Überraschung mit Sahne”, bzw. dann doch konkreter Maulwurfskuchen – aber bloß ohne Bananen, sondern mit Kirschen! Ihr Wunsch war mir Befehl und so zog ich mich voller Tatendrang in meine Zuckerbäcker-Gemächer zurück und das kam dabei heraus: Ein Schokoladiger Maulwurfskuchen mit Sahne, Kirschen und Cranberrys (die hatte ich noch einsam und fast vergessen im Vorratsschrank stehen. Im Sommer werde ich ihn auf jeden Fall mal mit frischen Johannisbeeren ausprobieren, die Kombi stelle ich mir sehr gut vor! Wenn ihr eure Kuchentafel auch mit diesem Prachtstück von Kalorienbömbchen aufwerten wollt, müsst ihr wie folgt vorgehen:

Schokokuchen (26cm Backform)

  • 300g Mehl
  • 100g gem. Nüsse (habe Haselnüsse genommen)
  • 40g Speisestärke
  • Prise Salz
  • 40g Kakaopulver
  • 1Pck. Backpulver
  • 150g Zucker
  • 110ml neutrales Pflanzenöl
  • 250ml Pflanzendrink (habe Sojamilch verwendet)
  • 120ml Kaffee (oder durch andere Flüssigkeit ersetzen)

Den Backofen auf 170°C Ober-/Unterhitze vorheizen und eine 26cm Springform fetten, bzw. ein Backpapier in den Boden spannen.

Den Kaffee mit dem Öl, der Pflanzenmilch und dem Zucker verquirlen. In einer großen Schüssel alle trockenen Zutaten mischen, dann die flüssigen Zutaten mit einem Schneebesen unterrühren, bis ein glatter Teig entstanden ist.

Den Teig in die Springform füllen, glatt streichen und auf mittlerer Schiene für etwa 30min backen (macht die Stäbchenprobe).

Nach dem Backen vollständig auskühlen lassen.

DSC_1150[1]

Ihr braucht außerdem:

  • eine Packung aufschlagbare vegane Sahne (Schlagfix in meinem Fall, oder Soyatoo zBsp.)
  • Vanillezucker zum Süßen der Sahne, falls sie ungesüßt ist
  • 1Pck Sahnesteif
  • 1 Glas Kirschen
  • ein kleines Glas Cranberrys (optional, sonst einfach weg lassen)

Das Obst schonmal in ein Küchensieb abschütten und abtropfen lassen.

Den ausgekühlen Kuchenboden auf eine Tortenplatte legen. Mit einem Eßlöffel den Kuchen von oben etwa 1cm tief aushöhlen, dabei aber rundherum einen Rand stehen lassen. Die ausgehöhlten Kuchenreste in einer Schüssel grob zerkrümeln.

Nun die Kirschen auf dem Tortenboden verteilen.

Für die Creme die Sahne mit einem Päckchen Sahnesteif steif schlagen, dann kuppelartig auf den Kuchen streichen.

Zuletzt die Kuchenkrümel auf dem Kuchen verteilen und eventuell noch etwas andrücken. Den Kuchen für etwa 2 Stunden kalt stellen und genießen <3

DSC_1161[1]

 

 

Nußmilch D.I.Y. & gesunde Banana-Muffins

Februar 27, 2014

banananut muffins1

In letzter Zeit liebe ich es, meine Mandelmilch selbst herzustellen. Heute zeige ich euch, wie ich das anstelle und zeige euch, was man mit dem übrigen Nuß “Matsch”, dem Nußtrester so anstellen kann :)

Nußmilch ist eine tolle Alternative zu Soja, voll von guten Nährstoffen (Kalzium!) und schmeckt einfach super lecker! Leider kommt der Liter Mandelmilch im Handel auf bis zu 3,-Euro für den Liter, da kann man durch selber machen einiges sparen, vom Tetra-Pack Müll mal abgesehen! Ich verwende etwa 150g ganze Nüsse (eingeweicht, zur besseren Nährstoffaufnahme) auf einen Liter Wasser, welches ich zuvor abkoche! Man kann ganz toll mit den Nußsorten variieren, mischen, abwechseln :) Ich mixe die Nußmilch in meinem Omniblend Mixer, ich kann mir aber auch vorstellen, dass weniger leistungsfähige Mixer gut damit zurecht kommen, da die Nüsse zuvor eingeweicht werden!

nut-dream

Ihr braucht für 1Liter Nußmilch also:

  • 150g Nüsse (eingeweicht)
  • 1 Liter abgekochtes Wasser
  • eine kleine Prise Meersalz (oder anderes gutes Salz)
  • 2-3 Datteln, oder Süße eurer Wahl (Agave, Stevia,..)
  • 1-2cm ganze Vanille Schote (optional! Man kann auch gemahlene Vanille verwenden oder darauf verzichten)

Außerdem:

  • Mixer
  • ein sauberes Gefäß zum abfüllen der Mandelmilch (ich verwende leere Glasflaschen mit Bügelverschluss)
  • ein weiteres sauberes Gefäß, in welches man die Mandelmilch siebt

zum Sieben eignen sich:

  • Wäschenetz von DM (mein absoluter Favourit!!!)
  • ein engmaschiges Küchensieb (hierbei muss man evtl öfters sieben!)
  • Nußmilchbeutel
  • ungetragener Feinstrumpf

Ich beginne meistens damit, die Nüsse am Vorabend mit kochendem Wasser zu begießen und einzuweichen.

Den Liter abgekochten Wassers in den Mixbehälter schütten, die abgegossenen Nüsse dazugeben. Vanille, Salz und Süße dazu und das ganze auf höchster Stufe für etwa 25sek. gut durch mixen (das kommt ganz auf euren Mixer an).

Die Nußmilch durch das Wäschenetz/Sieb gießen und anschliessend in die Flasche abfüllen. Hält sich bei mir 3-4 Tage im Kühlschrank! Vor Gebrauch müsst ihr sie jedes mal etwas durchschütteln, weil sie sich absetzt!

Und was macht man mit der übrigen Nußpampe? :P

Bloß nicht weg schmeissen!!! Man kann es super ins Müsli werfen, damit backen, es im Backofen oder in der Sonne trocknen (Mandelmehl!), Soßen und Suppen andicken etc.!!!

Meine Pinterest Sammlung mit Ideen zur “Nutpulp” Verwendung

Banana-Nuß-Muffins

bananut muffins2

Für 12 Muffins

  • Rest Nußtrester von 1Liter Nußmilch = ca. 200g (Alternativ könnt ihr auch gemahlene Nüsse nehmen, dann 150g)
  • 120g Vollkornmehl
  • 1TL Backpulver
  • 1TL Natron
  • Prise Salz
  • 1/2 TL Zimt
  • 3 reife Bananen
  • 120ml Pflanzenmilch
  • 60ml Kokosöl (flüssig, oder anderes Pflanzenöl)
  • 5 EL Ahornsirup (oder anderes Süßungsmittel)
  • 80g Apfelmus
  • 1 EL gemahlene Leinsamen oder Chiasamen
  • 50g gehackte Zartbitterschokolade oder Kakaonips

Den Backofen auf 170°C Ober-, Unterhitze vorheizen und ein Muffinblech fetten oder mit Papierförmchen auslegen.

Das Mehl mit den Backtriebmitteln, dem Salz und dem Zimt mischen und beiseite stellen. In einer großen Schüssel die Bananen zerdrücken. Apfelmus, Leinsamen, Ahornsirup, Kokosöl und Pflanzenmilch dazu geben und glatt rühren. Den Nußtrester unterrühren, dann die Mehlmischung und die gehackte Schokolade dazu geben und mit einem Kochlöffel nur noch so lange rühren, bis alles vermengt ist. Den Teig auf die Muffinförmchen verteilen und auf mittlerer Schiene für ca. 25min backen (macht die Stäbchenprobe). Ihr könnt sie nach dem Auskühlen mit Puderzucker bestäuben oder zum Beispiel ein gesundes Topping drauf packen! (Auf dem unteren Foto seht ihr ein “Lemon Coconut Frosting“)

nutmuffins

Black Bottom Cupcakes

Februar 7, 2014

BlackBottomCupcakes1

Heute hab ich ein Cupcake Rezept für euch, was schon ewig auf meiner “to bake” Liste steht. 4 Jahre um genau zu sein! Damals, waren wir ein paar Tage in Amsterdam und dort in einem wunderschönen, schnuckligen Café. Dort hab ich ihn verputzt, den so genannten “Black Bottom Cupcake” – ein saftiges Schokoküchlein mit einer Art Käsekuchenhäubchen! Technisch gesehen fast eher ein Muffin, da ohne dicke Cremehaube :P

Jedenfalls habe ich es endlich mal auf die Reihe bekommen, mich an einen Nachbastel-Versuch zu wagen! Passenderweise befand sich in den Tiefen meines Kühlschrankes noch eine Packung Seidentofu, die kurz davor stand, ihren Zenit zu überschreiten. Damit habe ich die Käsekuchencreme gezaubert – ich denke, man könnte ihn beispielsweise aber auch durch festen Tofu und Sojajoghurt ersetzen!

macht 12 Küchlein.

Für die Cheesecake-Creme:

  • 300g Seidentofu
  • 40g Zucker
  • 1 geh. TL Schalenabrieb einer Zitrone (bio, unbehandelt)
  • 1 EL Zitronensaft
  • eine Messerspitze gemahlene Vanille (oder Vanillezucker/ Vanillemark)
  • 2 EL Speisestärke

Den Seidentofu und die restlichen Zutaten in ein hohes Gefäß geben und glatt pürieren. Das ist wichtig, sonst bleibt die Masse grisselig!

Dann könnt ihr schonmal den Ofen anwerfen und zwar auf 170°C Ober-, Unterhitze – außerdem die Muffinform fetten oder mit Papierförmchen auslegen.

Für den Schokoteig:

  • 250ml Sojamilch
  • 1 EL Zitronensaft
  • 80ml Öl
  • 130g Zucker
  • 140g Mehl
  • 30g Kakaopulver
  • eine Prise Salz
  • 2 TL Backpulver
  • 50g gehackte Zartbitterschokolade
  • Optional 12 TK Himbeeren

Die Sojamilch in eine Schüssel geben, mit dem Zitronensaft verrühren und ein paar Minuten stocken lassen (sie erhält dadurch eine Buttermilch ähnliche Konsistenz). Zwischenzeitlich alle trockenen Zutaten in eine Rührschüssel geben (Mehl, Kakao, Backpulver, Salz) und vermengen.

Dann Zucker und Öl zu der Sojamilch geben und glatt rühren. Die flüssigen Zutaten mit einem Schneebesen unter die Mehlmischung rühren bis ein glatter Teig entstanden ist. Zuletzt die Schokolade unterrühren.

Den Schokoteig auf die Förmchen verteilen, dann mit einem Teelöffel die Käsekuchen-Masse auf die Küchlein geben.

Wenn man möchte, noch jeweils eine Himbeere obenauf legen (nicht reinpressen – sie sinken beim Backen von alleine ab!) Dann die Cupcakes auf mittlerer Schiene für etwa 25min backen. Dann den Ofen ausschalten und noch 5min. die Restwärme nutzen. Besser nicht sofort raus nehmen, sie fallen sonst schnell zusammen :)

black bottom Cupcakes

KATE'S CUTE CAKES

Super leckere Rezepte für den Alltag

Avilia's Way

Living, Loving, Laughing & Vegetables.

XCLUSIVX fanzine

Music.Compassion.Politics.Food.

Tasmanian

Beutelpower vom Feinsten

thewhitestcakealive

let´s bake the cake - happiness is homemade

Veganer Keks

Einfach vegan leben

mjammjamfieber

In Vanys Küche...

Playful and hungry

Delicious food - a playful approach!

The Happy Mouth

sink your teeth into it

lovingvegan

Loving the vegan way of life.

PONS MASSIVE VEGAN FOOD BLOG

Der am meisten an Bildern für Lieferdienstprospekte beklaute vegane Blog im Internetz!

Achtung, Pflanzenfresser!

Vegan für Anfänger

...in meiner Wärmflasche schlafen Sterne

Der Bart ist echt, der Mann ist angeklebt.

kuechenzettelblock

möglichst frisch, bio und vegan!

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 280 Followern an

%d Bloggern gefällt das: